Zum Inhalt

Zur Navigation

Verein für Arbeitsintegration Sozialökonomischer Betrieb

Die Buglkraxn – eine Erfolgsgeschichte


Die Buglkraxn – eine lange und traditionsreiche Geschichte

Das Projekt BUGLKRAXN wurde im Jahre 1984 von engagierten BewährungshelferInnen gegründet, um sozial benachteiligten Personen den Wiedereinstieg in den Arbeitsprozess zu ermöglichen. Anfangs war dies noch kein Betrieb, wie er sich heute darstellt, sondern ein Projekt, gefördert aus Mitteln des AMS. Der „Verein zur Schaffung von Arbeitsmöglichkeiten für sozial Benachteiligte“ wurde 1998 in „Buglkraxn – Verein für Arbeitsintegration“ umbenannt.

In den Anfangsjahren waren vorwiegend Jugendliche und junge Erwachsene im Projekt beschäftigt. Zu Beginn der 90er Jahre wurden vom regionalen Arbeitsamt verstärkt in ihrer Arbeitsfähigkeit schwer beeinträchtigte und ältere Arbeitslose dem Projekt zugewiesen. Dies stellte neue Anforderungen an das Projekt, sowohl hinsichtlich des Betreuungsansatzes als auch in Bezug auf die wirtschaftlichen Tätigkeiten.

Seit der Gründung des Vereines wurden verschiedenste Dienstleistungen angeboten. Der Holzbereich war sehr lange Zeit Aushängeschild für den Betrieb. Das Abschleifen und Renovieren von Vollholzmöbeln gab auch Personen mit körperlichen Einschränkungen die Möglichkeit, einer Beschäftigung nachzugehen. Weiters wurden Grünanlagenpflege, Winterdienst und diverse Reinigungsarbeiten angeboten. Heute sind unsere Hauptgeschäftsfelder Siedeln und Räumungen, Transporte, die ReUse Geschäfte, das Geschirrmobil (welches in Kooperation mit dem Abfallwirtschaftsverband Leoben seit 2004 betrieben wird), der Geschirrverleih und verschiedene Dienstleistungen.

Auch mussten, in den letzten 25 Jahren, immer wieder Standortwechsel innerhalb Leobens durchgeführt werden. Von der Kerpelystraße in Donawitz ging es in die Donawitzer Str. mit dem ersten Buglkraxn Altwarengeschäft „Saperlot“. Später übersiedelte das Geschäft in die Straussgasse 11. Die Holzwerkstatt, der Dienstleistungsbereich sowie die Büroräumlichkeiten befanden sich von 1994 bis 2003 in der Draschestr. 16-20. Das Geschäft befand sich ab dem Jahr 2000 in der Straussgasse 6. 2004 übersiedelten wir dann mit allen Projektaktivitäten in die Kärnterstr. 316. In diesem Jahr starteten wir mit dem Verleih von Mehrweggeschirr und eines Geschirrmobils. Seit dem 01.04.2009 befindet sich der sozialökonomische Betrieb nun in der Donawitzer Str. 35 in Leoben. 2012 wurde in der Leobner Innenstadt (Rathauspassage) ein weiteres Gebrauchtwarengeschäft auf 160m2 eröffnet. Dieses wurde aber am 31.12.2014 wieder geschlossen.

Seit 2010 beschäftigt sich die Buglkraxn vermehrt mit dem Thema ReUse der „Wiederverwendung vor der Verwertung“. Initiiert von der steirischen Landesregierung Abt. FA19D hat sich die Buglkraxn schon seit Beginn an hier involviert. Möglich wurde dies auch durch eine Änderung in der EU-Abfallrahmenrichtlinie.

Im Laufe der Jahre konnten die politisch Verantwortlichen und FördergeberInnen von der Arbeit und von der Notwendigkeit des sozialökonomischen Betriebes BUGLKRAXN in der Region überzeugt werden, und es gelang, in breiten Bevölkerungsschichten eine hohe Akzeptanz und Sensibilisierung zu erreichen.